Chorbiennale 2013 Choere Coro Camerata Copyright Alice Rodrigues

Coro da Camerata Antiqua de Curitiba


Der 1974 von Roberto de Regina gegründete Coro da Camerata Antiqua de Curitiba wird von der Fundação Cultural de Curitiba, dem Kulturamt Curitibas, getragen. Standen mit dem angegliederten, ebenfalls professionellen Kammerorchester zunächst die großen oratorischen Werke Johann Sebastian Bachs und Georg Friedrich Händels im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit, wurde ab 1982 das Repertoire auf A-cappella-Kompositionen vom gregorianischen Gesang bis zur Gegenwart ausgedehnt. Für Einstudierungen kommen Gastdirigenten aus aller Welt. Roberto de Regina brachte aber auch wichtige heimische Chorwerke zur Aufführung, so zum Beispiel die ‚Cancionero d’ Upsalla‘, mit denen der Chor nicht nur auf Tournee war sondern auch die weltweit erste vollständige Aufnahme realisierte. Zusammen mit dem Sinfonieorchesters São Paulo führte der Chor das ‚Stabat Mater‘ von Antonín Dvořák unter Roberto Minczuk auf, konzertierte mit der Kammerphilharmonie aus Arad (Rumänien), tourte 2007 durch Portugal (u.a. beim 29. Internationalen Musikfestival der Algarve.

Mit großem Erfolg führte der Chor auch mehrere szenische Konzerte auf – So z. B. ‚Die Komödie des Herrn Carlo Goldoni – Kurzgeschichte mit Musik‘. Im Jahre 2009 übernahm Helma Haller den Chor als Hauptdirigentin, unter deren Leitung u. a. das Brahmsrequiem und die „Carmina Burana“ von Carl Orff (letzteres zusammen mit dem Aachener Kammerchor Carmina Mundi) aufgeführt wurden. Seit diesem Jahr steht der Chor unter der Leitung von Maria Antonia Jimenez Rodriguez.

www.fundacaoculturaldecuritiba.com.br/musica/grupos

Programm
07. Juli 2017, 20:00 Uhr

Norwegian serenade



Weitere Termine »